HBLA Lentia
logo

2. und 3. Platz beim Designwettbewerb "Br4In.io"

Am Hackathon im Rahmen des ARS Electronica Festivals konnten unsere Schülerinnen mit innovativen Designs überzeugen.

Innerhalb von 24 Stunden sollten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Designwettbewerbes der Firma g.tec medical engineering eine Haube für die Messung von Hirnströmen designen und umsetzen. Dabei sollten auch die notwendigen Elektroden zur Messung in die Haube eingearbeitet werden. Die Anwendung von neurotechnologischen Hilfsmitteln ist zur Zeit sehr gefragt. Die optische Aufbereitung dieser medizinischen Hilfsmittel wird deshalb immer wichtiger für die Kunden.

Schülerinnen der 4BHM, der 3AHM und der 2BHM stellten sich dieser Herausforderung. Miriam Graf setzte für ihr Modell auf eine originelle Kombination aus feiner Spitze und gelochtem Leder. Sophia Pillichshammer entwickelte ein verspiegeltes Headset mit Schmuckelementen. Ein leuchtendes Einhorn mit Stromversorgung und Ledereinsätzen wurde von Katja Hiebl und Lea Klausberger verwirklicht. Josefa Pillichshammer kreierte ein edles Headset aus silbernen Schmuckringen und Blumen.

Der Wettbewerb fand während des ARS Electronica Festivals in der Postcity statt und konnte live mitverfolgt werden. Bei den Endpräsentationen konnten unsere Schülerinnen die Jury von ihren Designs überzeugen. Miriam Graf aus der 4BHM gewann den 2. Platz und Sophia Pillichshammer aus der 4BHM gewann den 3. Platz.