HBLA Lentia
logo

Kommunikation mit Werbemitteln

In Rahmen von PROM (Projektatelier und Produktmanagement) erhalten wir jedes Jahr im zweiten Semester einen Projektauftrag. Die Aufgabenstellung „Werbegeschenke für die HBLA Lentia“ war dieses Jahr dreigeteilt. Sie umfasste einerseits die schulgerechte Auswahl von am Markt angebotenen Give Aways. Andererseits wurden Papiertragetaschen in einem schuladäquaten Design erstellt. Der dritte Teilbereich beinhaltete die Entwicklung von schulspezifischen Werbegeschenken.

Projektzeitraum: März bis Juni 2018

Projektbetreuung: Dipl.-Päd. Meißl Ulrike, Dipl.-Päd. Andrea Plöckinger

Unser Projektresümee (2APP/ Gruppe 1)

Als wir am 2.März 2018 erstmals mit dem Projektauftrag konfrontiert waren, schien uns die Bewältigung der damit verbundenen Aufgaben fast unmöglich. Aus Erfahrung wussten wir, dass die Zeit, die wir in der Schule für das Projekt nutzen können, begrenzt ist. Deswegen handelten wir bereits von Beginn an sehr zielorientiert und trafen unsere Entscheidungen zügig.

Ausgehend von den Analysen, bei denen wir sowohl unsere Schule als auch vergleichbare Ausbildungen genauer hinterleuchteten, starteten wir die Werbemittelauswahl von bereits am Markt existierenden Produkten. Dabei kam uns zu Hilfe, dass wir altersmäßig annähernd der potentiellen Zielgruppe entsprechen und somit eine realistische Attraktivitätseinschätzung der angebotenen Give Aways vornehmen konnten.

Das Ausarbeiten des „Werbemittelkatalogs“ lieferte uns bereits erste Eindrücke und Inspirationen für unsere eigenen Werbemittel. Mit Hilfe von Kreativitätstechniken fanden wir unsere letztlich realisierten Produktideen. Beim Anfertigen der Vor- und Präsentationsmodelle nutzten wir unsere erlernten Modellbaukenntnisse. Die abschließende Präsentation zeigt nochmals eindrucksvoll die gruppenübergreifende Produktvielfalt auf.

Aufgrund der Erfahrungen aus unserem letztjährigen Verpackungsprojekt dokumentierten wir heuer laufend mit und konnten somit das diesjährige Projekt fast stressfrei abschließen. Uns allen ist aufgefallen, dass sich unser Zeitmanagement und unsere Gruppenkoordination im Gegensatz zum letzten Jahr deutlich verbessert hat. Dies liegt sicher unter anderem auch an der vorab durchgeführten Projektplanung nach Projektmanagement Austria, die ein sehr strukturiertes, ergebnisorientiertes Arbeiten ermöglichte.

 

Dieses Jahr konnten wir uns viel leichter mit dem Projekt identifizieren, weil wir Werbemittel und Tragetaschen für unsere Schule entwickelten. Außerdem wurden die von uns erstellten Taschen auch tatsächlich zu Werbezwecken eingesetzt (Kunsthandwerksmarkt Ottensheim). Dies steigerte unsere Motivation zusätzlich.

Darüber hinaus wurde das bisher Erlernte im Projekt praktisch umgesetzt und dadurch theoretische Grundlagen von jedem Einzelnen gefestigt. All diese Erfahrungen werden uns bei zukünftigen Projektabwicklungen sehr hilfreich sein.