HBLA Lentia
logo

Lesen bildet und verbindet – Projekt für einen guten Zweck

Im vierten Jahrgang hatten wir, die Schülerinnen und Schüler der 4APP und 4BPP der HBLA Lentia für Produktmanagement und Präsentation, die einzigartige Möglichkeit, unsere Fähigkeiten beim Projekt „Lesen bildet und verbindet“ unter Beweis zu stellen. Schon zu Beginn war klar, dass wir uns sozial engagieren und mit unseren Aktionen und Aktivitäten Spenden für Bedürftige sammeln wollten.

Die Zusammenarbeit mit Thalia und dem Sozialverein B37 war eine neue und wertvolle Erfahrung für uns. Gestartet hat unser Projekt im Dezember 2017 mit einem Vortrag von B37, wo uns die Lebensumstände obdachloser und bedürftiger Menschen verdeutlicht wurden. Mit großem Tatendrang stürzten wir uns in die uns gestellte Aufgabe.

Noch im Dezember veranstalteten wir eine Charity Aktion in unserer Schule, wo wir alkoholfreien Punsch verkauften. Sowohl Schüler als auch Lehrer zeigten sich großzügig und waren auch zu einer zusätzlichen Spende bereit.

Den Winter über befassten wir uns damit, Ideen zu sammeln, die schnell zu konkreten Plänen wurden. Planung und Organisation hielten wir in Projektmappen im Zuge von Projektmanagement fest. Mit einem gewinnträchtigen Osterfrühstück feierten wir den Start in den Frühling. Unterstützt wurden wir dabei mit großherzigen Spenden von Merkur und Honeder. Wir waren überrascht und erfreut zu sehen, wie schnell sich die finanziellen Beiträge ansammelten.

Endlich traten wir auch mit Thalia in engeren Kontakt. Wir lernten die sympathische und herzliche Nicole Pieringer kennen, Keyaccount-Managerin bei Thalia und Gründerin des Buchclubs „Book-A-Fellas“. Unsere Zusammenarbeit beinhaltete eine Hausführung im Haus Thalia auf der Landstraße, gefolgt von einem Gespräch betreffend Social Media Marketing, bei dem wir unsere persönlichen Ideen einbringen durften. Dieses Thema stellt neben Veranstaltungsmanagement einen Schwerpunkt im vierten Jahrgang der HBLA Lentia für Produktmanagement und Präsentation dar.

Im Zuge unserer Zusammenarbeit führten wir an der Schule eine Marktforschung in Bezug auf das Leseverhalten und das Interesse an einem Buchclub durch. Behandelt wurde dabei die überwiegend weibliche Zielgruppe der 15- bis 20-jährigen Schüler. Die Ergebnisse präsentierten wir Nicole Pieringer, die Thalia als Gast an unserer Schule vertrat.

Eine weitere und bedeutende Aktion unseres diesjährigen Projektes stellte der Bücherflohmarkt dar, wofür uns Thalia Bücher zur Verfügung stellte. Auch die Schülerinnen und Schüler spendeten fleißig aussortierte Werke. Sowohl in der Schule als auch am Stand in der Lentia City zeigten sich die Kunden großzügig und begeistert von unserem Engagement.

Unsere Erlebnisse hielten wir in Bild und Schrift fest, um die Dokumentation des Projektes in unserer Projektmappe festzuhalten. Sie wird uns immer an die schönen Erlebnisse, wertvollen Erfahrungen und den Stolz, etwas bewegt zu haben, erinnern.

Wir freuen uns, die Summe von gut 1000 Euro der Organisation von B37 überreichen zu können und bedanken uns herzlich bei Thalia, B37, Merkur, Honeder und der HBLA Lentia für die Unterstützung und das in uns gesetzte Vertrauen.

Lesen bildet und verbindet.

(Monika Morawek, 4BPP)