HBLA Lentia
logo

Die HBLA Lentia in Straßburg

Nicht nur die EU-Abgeordneten fahren regelmäßig nach Straßburg, sondern auch die Abschlussklassen der HBLA Lentia besuchen jährlich die wunderschöne Stadt Straßburg.

Frau Professor Irsigler organsierte auch heuer diese Projekttage für 66 SchülerInnen der 5APP, 5BPP und 5BHM, die dort die Möglichkeit hatten, das Europaviertel kennen zu lernen und die Räumlichkeiten des EU-Parlamentes und des Europarates zu besichtigen.
Anschaulich wurde erklärt, wie Sitzungen ablaufen, wo die Arbeitskreise tagen und wie die SimultanübersetzerInnen arbeiten.

Natürlich standen auch die Sehenswürdigkeiten von Straßburg und dem Elsass auf dem Besichtigungsplan- sei es die zweitgrößte Kathedrale Frankreichs mit dem klingenden Namen „La Cathedrale Notre-Dame“ oder die malerischen Fachwerkbauten im Stadtteil „Petit France“. Am bequemsten ist die Stadtbesichtigung mit dem Glaskuppelboot auf der Ill.

Die Reise führt auch auf die Elsässische Weinstraße nach Riquewhir, die entzückende kleinste Stadt des Elsass, und nach Obernai, wo ein Weingut besucht wurde. Die Spezialitäten des Elsass kamen auch nicht zu kurz und in stilvollen, gemütlichen Lokalen in der Altstadt wurden die kulinarischen Köstlichkeiten der Region verkostet.
Ein weiteres Highlight der Reise war das Four à Chaux, eine unterirdische Festung, und die Haut- Koenigsbourg verbunden mit einem Besuch des Affenberges.Die SchülerInnen hatten viel Spaß dabei, die Affen aus unmittelbarer Nähe zu füttern!

Die 5 Tage in Frankreich vergingen wieder einmal wie im Fluge und waren für viele die letzte gemeinsame Reise, die hoffentlich lange in guter Erinnerung bleibt!